Huch, das Leben!
huch das leben

NEU: Huch, das Leben! Endlich ist es da, das Leben, in und zwischen den Zeilen meines neuen Erzählbandes. Denn wie die Strichmännchen auf dem Cover andeuten, hier wimmelt es nur so von komischen bis tragikomischen Geschehnissen aus der Wunderwelt des ganz normalen Alltags. Ob satirisch überspitzt wie in den Glossen oder (hoffentlich) liebevoll schräg wie in den Geschichten – immer soll es den Lesern ein wissendes Schmunzeln auf die Lippen zaubern. Das können sie schließlich erwarten für ihr Interesse.

Erwachsen zu werden ist kein Zuckerschlecken, klar, aber erwachsen zu sein genauso wenig. Die liebe Not mit dem Alltag bringt auch den Älteren zumeist nur Liebesnöte, und obendrein nötigt ihnen das Leben noch so einiges ab. Ob nach einem Heiratsantrag im Buchladen, einem raffinierten Diebstahl in der U-Bahn oder einer höchst attraktiven Versuchung zum Vierzigsten, stets hat das Leben andere Antworten parat als von den Akteuren erhofft und erwartet.

Für mich als Autor haben sich mit Huch, das Leben! die Hoffnungen und Erwartungen erfüllt. Hier ist er nun, der mehrfach nachgefragte Geschichtenband. Viel Spaß und gute Unterhaltung!

 

Und das schrieb ein Kollege:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Buch jemandem, der ein bisschen Grips hat, nicht gefällt. Es ist humorvoll, witzig, geistreich, nicht ohne Spitzen und sehr unterhaltsam. Das ideale Buch, um sich daraus vorzulesen oder auch um einsam vor sich hin zu schmunzeln. Jedenfalls macht es gute Laune.
[...]
Und es ist keine billige Unterhaltung und allemal besser als das Allermeiste, was sich in der Abteilung Humor des Blätterwalds so herumtreibt.  Dietrich Weichold, Krimi- und Historienroman-Autor.

 

Huch, das Leben! Erzählungen & Glossen Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke 210 Seiten 12,90- Euro ISBN 978-3-88769-584-2

 

Kipplings Ripple:

kipplings ripple cover ergebnis

Kann es sein, dass jemand fremdgeht und sich hinterher nicht daran erinnert? Reinhard Kippling ist so ein Fall. Kein Wunder, dass er mächtig Stress hat, mit Gloria, der Schwester seines »Ausrutschers«. Und schlimmer noch: als Autor von 24-Stunden-Geschichten muss er offenbar über genau diesen Zeitraum den geballten Irrsinn eines tragikomisch gestimmten Schicksals durchleben (sogar einen Mord will es ihm in die Schuhe schieben, in Schuhe, die vor Schneematsch nur so triefen), bis er endlich in der Nachbarstadt Reutlingen die wenig schmeichelhafte Wahrheit erfährt.

Allein der »Penner« Harry und Frau Bofinger, bekannt aus Hölderlins Hund, bringen etwas menschliche Wärme in seine bitterkalte Oktobernacht-Odyssee. Kollege Budenius hingegen verhindert mit einer rätselhaften Wendung, dass sich am Ende alles in Wohlgefallen auflöst ...

Atmosphärisch, mysteriös, schräg und leicht kriminell, aber dafür mit Happy End!

Roman · 173 Seiten · Silberburg Verlag · 9,90 € · ISBN 978-3-8425-1315-0 www.osiander.de




Hölderlins Hund:

 

Hoelderlins Hund ergebnis

Schriftsteller Budenius führt dank seiner verwandlungsfreudigen Freundin Franzi ein leidlich aufregendes Leben im Unistädtchen. Doch so richtig aufregend wird es ab jenem Tag, als der schmierige Immobilienhai Paul Hering auf den Plan tritt und Nachbar Manne, den Underdog in der Unterstadt, übel zurichtet. Budenius wittert seinen nächsten Romanstoff, wird jedoch erst einmal in den dümmsten Banküberfall aller Zeiten verwickelt. Darüber hinaus sorgen die unausgefüllte Tante-Emma-Laden-Inhaberin Emma Bofinger und das forsche Punkmädchen Henna mit der Promenadenmischung Fucky sowie die zwielichtigen bis brutalen Hering-Handlanger Feuerbach und Rohschildt für eine grotesk-turbulente Kleinstadt-Sommerkomödie mit fulminantem Schluss …

»Diese Literatur können wir nur empfehlen.« Nürtinger STATTzeitung

Roman · 188 Seiten · Silberburg Verlag · 9,90 € · ISBN 978-3-8425-1113-2 www.osiander.de

 

Die Nacht, in der ich verschwand:

 

nacht verschwand ergebnis

Piet Proll ist tief gefrustet. Er träumt von einem Künstlerdasein und ist im Brötchenberuf doch nur ein armseliger Schmuddelheftchen-Retuscheur. Längst gähnt ihn aus gespreizten Schenkeln die Midlifecrisis an, und als seine Familie seinen 39. Geburtstag vergisst und obendrein die Kippen aus sind, da ist das Maß voll. Er geht zum Zigarettenautomaten an der Bushaltestelle, wo er auf eine taffe junge Frau trifft. Wie in Trance folgt er der Unbekannten und erwacht bald in der aufregendsten Nacht seines Lebens. Einer Nacht mit wildem Sex, brutalen Gangstern, einem Koffer voller Geld, Handschellen, schallgedämpften Pistolen und der immer wiederkehrenden Frage: Wer lügt hier eigentlich am dreistesten? ... 

Möglicherweise trägt die Geschichte auch zur Klärung eines uralten Menschheitsrätsels bei: Was passiert mit den Männern, die beim Zigarettenholen verschwinden?

Roman · 124 Seiten · C. M. Brendle Verlag · 9,90€ · ISBN 978-3-9810329-6-3 www.osiander.de

 

Des Weiteren wurden mehrere Stories aus meinem Kurzgeschichten-Repertoire in Anthologien und Zeitungen veröffentlicht bzw. in der schön gemachten Heft-Reihe »Poesie unterwegs« in Zügen, Bussen und Bahnen des Nordhessischen Verkehrverbundes ausgelegt.

Exemplarisch seien hier drei Links zum Journal des Hamburger Abendblattes angeführt, wobei die wunderbaren Illustrationen leider nicht zu sehen sind:

Lebkuchenrote Pumps (Die etwas andere Weihnachtsgeschichte)

Nikolaustag (Ein tragikomischer 6. Dezember)

Fünf finde ich gut (Die witzige und beliebte Einschulungsgeschichte)